Menu
Knie Zirkus Thermoplan Emmenthaler Nestle Caran d'Ache

Schweizer Qualitätsprodukte werden weltweit exportiert

Die Schweiz ist eine wichtige Exportnation, denn so klein das Land auch geografisch sein mag, so gefragt sind doch international seine Produkte. Eine Schweizer Herkunft bürgt bereits seit vielen Jahrzehnten für höchste Qualität. und Käufer und Konsumenten aus aller Welt schätzen daher die Waren aus der Schweiz.

Qualität als Basis für Firmen-Erfolg

Qualität ist die Basis jedes unternehmerischen Erfolges, denn sie garantiert die Zufriedenheit und Freude des Kunden an dem gekauften Produkt. Zufriedenen Kunden aber werden nicht nur zu Stammkunden, sie betreiben ganz von selbst eine Art von Empfehlungsmarketing, weil sie andere an ihrer Zufriedenheit teilhaben lassen. die Schweizer Unternehmen haben das früh erkannt und statt auf möglichst billig auf möglichst hochwertige Produkte gesetzt und entsprechend investiert: In konsequente Weiterentwicklung, in reibungslose Arbeitsabläufe, in Qualitätsmanagement, in Transparenz und Kundenfreundlichkeit. So bedeutet Schweizer Qualitätsproduktion, dass die Produkte auf dem neuesten Stand der Technik sind, dass permanent an Verbesserungen gearbeitet wird und dass der Service am Kunden gross geschrieben wird.

Vom Menschen gemacht

Qualitätsproduktion entstammt auch in der Schweiz von Menschen, die hinter den Produkten stehen. Daher gehört zum Qualitätsmanagement auch eine entsprechende Mitarbeiterführung in den einzelnen Unternehmen und eine Politik, welche das ganze unterstützt. Auch dies ist in der Schweiz seit langem gegeben, so dass sich Qualität langfristig und stabil aufbauen konnte. Unter diesen Bedingungen konnten sich in der Schweiz viele Traditionsunternehmen etablieren, deren Namen in aller Welt bekannt sind und deren Produkte und Marken international begehrt und geschätzt sind.

Marken schaffen Vertrauen

Marken bieten dem Konsumenten Orientierung und können Vertrauen aufbauen, denn sie stehen für immer gleichbleibende Qualität. Marken bieten zudem die Möglichkeit zur Identifikation und persönlichem Ausdruck.
Zu diesem Unternehmen gehören so bekannte Firmennamen wie z.B. Nestlé, ein grosser Lebensmittelkonzern, der unter anderem mit so bekannten Marken wie Caro, Nescafé, Nesquik, Vittel, Alete, Beba  punktet und zu dem mittlerweile auch das ehemalige Schweizer Traditionsunternehmen Maggi zählt.

Die Schweizer Uhren-Manufakturen sind mit ihren präzisen Schweizer Uhrwerken seit mehr als 200 Jahren berühmt und noch heute geprägt von Präzision, zeitlosem oder sportlichen Design bis hin zum edlen Acessoire mit technischem Raffinesse. Dahinter verbergen sich international bekannte Marken wie Baume & Mercier, Longines, Omega, Piaget, Raymond, Weil, Rolex, Swatch, Tissot und Zodiac bekannt, um nur einige zu nennen.

 

Stehen weltweit für Qualität: Schweizer Messer

Wer kennt sie nicht? Schweizer Messer, Schweizer Käse oder Schweizer Schokolade stehen international für Qualtiätsproduktion.  Das klassische Schweizer Messer besitzt neben der Klinge noch weitere Werkzeuge, die im Griff integriert sind. Sein Erkennungsmerkmal ist das Schweizer Kreuz auf rotem Griff. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts für die Schweizer Armee entwickelt, um den Soldaten die unterschiedlichsten Aufgaben zu ermöglichen. Das original Schweizer Messer wird von der Firma Victorinox hergestellt und ist besonders beliebt bei Leuten, die Outdoor-Aktivitäten nachgehen, wie Wandern oder Campen.

Die Käseherstellung kann in der Schweiz ebenfalls auf eine lange Tradition zurückblicken. Der berühmteste unter ihnen, der wegen seiner Löcher auch häufig auch als Schweizer Käse schlechthin gilt, ist der Emmentaler. Sein Name geht auf den Fluss Emme im Kanton Bern zurück. Die Herstellung von Käse kann in dieser Region bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Andere bekannte Schweizer Käsesorten sind der Appenzeller, der Gruyère und das Raclette, mit dem sich - ähnlich dem Käsefondue - ein ganzes Gericht international verbreitet hat. Denn in der Schweiz liebt man seit jeher geschmolzenen Käse zu essen. Der Name Raclette stammt dabei vom französischen „racler“ für schaben oder kratzen, denn bei der urtümlichen Walliser Art wird ein grosser Laib Käse nahe ans Feuer gelegt, so dass der schmelzende Teil portionsweise abgeschabt werden kann. Der Begriff Schweizer Schokolade ist herkunftsgeschützt und darf daher nur für tatsächlich in der Schweiz hergestellte Schokolade verwendet werden. Mit Schweizer Schokolade sind so bekannte Namen wie Suchard und Milka, Sprüngli und Lindt, sowie Tobler und Toblerone verbunden.

Traditionsunternehmen bieten Qualität

Weitere Traditionsunternehmen sind die Firmen Rausch und Novartis. Rausch steht seit 1890 für Qualitätsprodukte aus dem Bereich der Naturkosmetik und greift bei ihrem Sortiment für Haut und Haar auf jahrhundertealte Überlieferungen aus der Heilkräuterkunde zurück.  Novartis ist ein modernes Biotechnologie- und Pharmaunternehmen, das 1996 durch Fusion der beiden alteingesessenen Baseler Unternehmen Ciba-Geigy AG und Sandoz gegründet wurde und seit 2012 das grösste Pharmaunternehmen weltweit. Bei Novartis werden so bekannte Produkte Fenistil, Otriven, Ritalin und Voltaren hergestellt. Dass Schweizer Qualitätsproduktion international hoch geschätzt sind, zeigen auch die Produkte und Marken, die das Wort Schweiz in sich tragen, obwohl sie mit der Schweiz gar nichts zu tun haben. So ist in den USA ein Kakaogetränk besonders beliebt, das sich Swiss Miss nennt. In Frankreich und den Beneluxländern gehören die 3Suisses zu den grössten Versandhäusern und der Uhrenhersteller Carida verteibt eine Swiss Sunrise, die in China produziert wird.  Solche Namensgebungen für Nicht-Schweizer Produkte können als Verneigung vor der Schweizer Qualitätsproduktion betrachtet werden.