Menu
Knie Zirkus UBS Nestle Ricola AG swatch

Die schweizer Industrie

Die Schweizer sind für ihre weit zurückreichenden Traditionen bekannt, in denen sich ihre Genauigkeit und ihr Erfindungsgeist zeigen. Ein Teil der industriellen Erfolge basiert sicherlich auch auf der neutralen Einstellung. Schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts hat sich die Schweiz nicht mehr in Kriegshandlungen mit einbeziehen lassen, was die innen- und aussenpolitische Lage zusätzlich stabilisiert hat. Da ist es nur eine logische Konsequenz, dass das Alpenland als gefragter Standort für Unternehmer und Investoren gilt. Die Industrie in der Schweiz präsentiert sich auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten relativ krisenfest, was unter anderem mit den bewährten Qualitätsstandards zusammenhängt. Niedriglöhne und Billigprodukte haben in der Schweiz keine Lobby, da kontinuierlich auf gut ausgebildete Mitarbeiter und hochwertige Produkte sowie Leistungen gesetzt wird.

Wertbeständige Branchen

Die Schweizer Industriebranchen haben teilweise unter der globalen Wirtschaftskrise gelitten, doch der Wiederaufstieg gelang schneller als in anderen Nationen. Da die international agierenden Konzerne ihre Philosophie an die veränderte Nachfrage angepasst haben, war es möglich, innerhalb kurzer Zeit zum früheren Erfolg zurückzufinden. Zahlreiche Produktionsunternehmen haben ihre Struktur neu ausgerichtet und sich an die Globalisierung angepasst. Ausserdem konnte die Industrie ihre Wertschöpfungskette verschlanken und auf diese Weise für mehr Effizienz und eine erhöhte Produktivität sorgen. Damit gilt die Schweiz weiterhin als starker Wirtschaftsstandort mit einer guten Infrastruktur. Das Bildungssystem und die Kooperationen zwischen den Hochschulen und Unternehmen sind eine weitere Gewährleistung für eine solide schweizerische Industrie.

Die Produktqualität zählt

In der Schweiz ist eine ausgewogene Balance zwischen Branchenvielfalt und Fokussierung zu finden. Nicht umsonst präsentiert sich eine bekannte Schweizer Firma mit dem Slogan „Wer hat’s erfunden – die Schweizer“. Nahrungs- und Genussmittel sind ebenso vertreten wie Medikamente. Uhren, Messinstrumente und Fahrräder sind weitere Entwicklungen, die die Schweizer Präzision und Erfahrung demonstrieren. Bei sämtlichen Industriebranchen wird die Qualität des Endprodukts im Auge behalten: Die Kundenwünsche sollen erfüllt und möglicherweise sogar übertroffen werden. Nur durch eine zielorientierte und hochklassige Produktion können sich die Schweizer Firmen von den Wettbewerbern aus anderen Ländern abheben.

 Für Qualitätsgüter zahlen die Verbraucher gerne etwas mehr, da sich diese Investition grundsätzlich immer lohnt. Bei technischen Produkten spielen längere Haltbarkeit und perfekte Funktionalität eine vorrangige Rolle, während bei den Genussmitteln der Geschmack im Vordergrund steht.

Produktion und Service

Die Produkte, die in der Schweiz entwickelt werden, gelten als äusserst zuverlässig. Sie lassen sich in vielen Fällen auf die persönlichen Prioritäten abstimmen, da sie in diversen Ausführungen erhältlich sind oder flexibel eingesetzt werden können. Hier zeigt sich ein wichtiges Element der Produktions- und Verkaufsstrategie: Für die Kunden sind nicht immer nur fertige Produkte gefragt, sondern auch passgenau auf sie zugeschnittene Lösungen, die im Bedarfsfall noch optimiert werden können. Abhängig von der Branche wird immer häufiger ein ergänzender Service offeriert. Im Rahmen einer solchen Dienstleistung gibt es beispielsweise Beratungsgespräche, Schulungen oder Wartungsarbeiten. Aus der Produktion und diesem Service ergibt sich eine Komplettlösung, die eine starke Kundenorientierung ermöglicht.

Innovationen aus der Schweiz

Die Universitäten und weiteren Bildungsinstitute liefern eine Grundvoraussetzung, um innovative Ideen zu fördern und zu verwirklichen. Hier werden junge Leute motiviert, neue Produkte zu entwerfen und in den entsprechenden Unternehmen mit Engagement weiter daran zu arbeiten. Die wachsende Bedeutung der Technologie ist ein relevantes Kriterium bei den ständigen Neuentwicklungen im Bereich der Feinmechanik und Elektronik. Dadurch, dass sich die Schweizer Unternehmen über die technischen Aktualisierungen und über den internationalen Wirtschaftsmarkt auf dem Laufenden halten, können wichtige Exportchancen erkannt und genutzt werden.

Stichwort Qualitätsstrategie

Die industriellen Lösungen aus der Schweiz gewährleisten Top Qualität zu wettbewerbsfähigen Preisen. Ob es um feinmechanische Komponenten geht, um Systembau oder Erneuerbare Energien, durch die Kombination mit den entsprechenden Dienstleistungen ist eine deutliche Prozessoptimierung möglich. Die Kompetenz der Ingenieure und die spezielle Ausrichtung auf die Nachfrage sind wichtige Pfeiler zur Unterstützung der Schweizer Qualität.